Du bist nicht angemeldet oder registriert. Bitte melde dich an oder registriere dich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können...
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wird geladen...

Antwort schreiben
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
06.10.2018, 19:09
Beitrag #1
Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
Hallo zusammen,
bei mir ist die Schalthebelwelle am Simmering stark eingelaufen eingelaufen und Öl tropft dort heraus.
Den Simmering hab ich schon mal erneuert, aber es ist immer noch undicht.
Jetzt wollte ich die Schalthebelwelle wechseln und dafür muss der Getriebedeckel runter.
Hat das schonmal jemand gemacht und geht das bei eingebautem Motor oder muss der dafür raus?

Lieben Gruss
aus dem Bergischen Land
ManfredZX11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.10.2018, 20:15
Beitrag #2
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(06.10.2018 19:09)ManfredZX11 schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Hallo zusammen,
bei mir ist die Schalthebelwelle am Simmering stark eingelaufen eingelaufen und Öl tropft dort heraus.
Den Simmering hab ich schon mal erneuert, aber es ist immer noch undicht.
Jetzt wollte ich die Schalthebelwelle wechseln und dafür muss der Getriebedeckel runter.
Hat das schonmal jemand gemacht und geht das bei eingebautem Motor oder muss der dafür raus?

Moin Manfred!

Das Teil, das du meinst bekommt man ohne Ausbau des Motors runter. Es ist auch kein Getriebedeckel, denn dahinter befindet sich lediglich die Schaltmechanik, Ausgangswellenlager und das "Loch" für die Betätigungsstange der Kupplung. (Auf dem Bild steht der Motor Kopf, Ölwanne ist oben ;) )
Ich würde vor dem Tausch aber noch einmal nachsehen, was 'eingelaufener'ist. Die Welle oder das Widerlager in der Platte Welle-Stahl/Platte-Alu.

Gruß, Andi

PS
Auf dem Bild kannst du sehen, dass ich die Scheibe auf der Schaltwelle mit einem Kabelbinder gesichert habe. Das Kleine Teil bleibt gerne an der Platte kleben und ist beim Saubermachen schnell mal verschwunden.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.

Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.10.2018, 22:43
Beitrag #3
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
Und wenn der Kupplungsnehmer schon mal ab ist, auch die Kupplungsdruckstange mal rausziehen und auf Einlaufspuren prüfen. Wenn der Simmering Spuren hinterlassen hat, dann kannst Du die Stange umgedreht wieder einsetzen.
Bei meiner ZX10 hatte sich allerdings nach 180.000 km der Druckpilz der Kupplung in das Stangenende eingearbeitet - Stange mußte dann neu.
Bei Interesse kann ich das Teil mal vermessen und die Werte bekanntgeben, ich hab' noch eine nagelneue hier.

Weiser Mann HipHop klingt am besten, wenn man stattdessen Metal hört Weiser Mann

. .Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.. .
. . Baden allein genügt nicht - man muß auch mal das Wasser wechseln . .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.10.2018, 17:28
Beitrag #4
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(06.10.2018 22:43)Möööööp schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.U
Bei Interesse kann ich das Teil mal vermessen und die Werte bekanntgeben, ich hab' noch eine nagelneue hier.

...das wäre super.
Was mein Motor gelaufen hat weiss ich garnicht so genau aber es werden jenseits der 100 000 km sein.
Dann werde ich demnächst den Wechsel mal mit eingebautem Motor versuchen und nach Vollzug berichten.
Die Teile hab ich schon.

Lieben Gruss
aus dem Bergischen Land
ManfredZX11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2018, 00:19
Beitrag #5
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
Sodele,
die Druckstange ist 309 mm lang, hat 7,93 mm Durchmesser, beide Enden im 45° Winkel angefast und der Farbe nach auch gehärtet.

8 mm Stangenmaterial tuts wohl auch, und da es hier nicht auf exakte Härte ankommt reicht es, die Enden zum Glühen zu bringen, in Öl abzuschrecken und nochmal kurz zu erhitzen, bis die Enden blau anlaufen.

Oder einfacher: Beim :D kaufen.

Weiser Mann HipHop klingt am besten, wenn man stattdessen Metal hört Weiser Mann

. .Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.. .
. . Baden allein genügt nicht - man muß auch mal das Wasser wechseln . .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2018, 08:05
Beitrag #6
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(08.10.2018 00:19)Möööööp schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Sodele,
die Druckstange ist 309 mm lang, hat 7,93 mm Durchmesser, beide Enden im 45° Winkel angefast und der Farbe nach auch gehärtet.

8 mm Stangenmaterial tuts wohl auch, und da es hier nicht auf exakte Härte ankommt reicht es, die Enden zum Glühen zu bringen, in Öl abzuschrecken und nochmal kurz zu erhitzen, bis die Enden blau anlaufen.

Oder einfacher: Beim :D kaufen.

Naja Micha, normalen Baustahl kannst du zum Glühen bringen und abschrecken so viel du willst. Da wird sich bei der Härte nichts tun.
Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten. / Werkzeugstahl wäre das Material der Wahl. Zudem würde ich nach dem 'Pi mal Auge' Härten auch noch Anlassen. Denn eine zu hart / spröde geratene Druckfläche könnte zerbröseln und diese Krümel will man nicht im Ölkreislauf haben!

Also doch lieber beim wink und grin kaufen oder es richtig herstellen 2 daumen hoch

Gruß, Andi

Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.

Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2018, 12:47
Beitrag #7
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
@ Andi,
erst mal danke für die Infos.
Auf den Fotos scheinst Du zur Abdichtung Hylomar verwendet zu haben.
Das halte ich für kritisch denn wenn es sich innen so rausdrückt wie außen kann es Dir Ölkanäle zusetzen ( hatte ich auch früher schon mal) .
Es gibt eine Dichtmasse die flüssig bleibt und nicht klumpt.
Ist extra für Motoren gedacht. Muss mal recherchieren wie die heißt.

Lieben Gruss
aus dem Bergischen Land
ManfredZX11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2018, 15:02
Beitrag #8
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(08.10.2018 08:05)sixbanger schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.
(08.10.2018 00:19)Möööööp schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Sodele,
die Druckstange ist 309 mm lang, hat 7,93 mm Durchmesser, beide Enden im 45° Winkel angefast und der Farbe nach auch gehärtet.

8 mm Stangenmaterial tuts wohl auch, und da es hier nicht auf exakte Härte ankommt reicht es, die Enden zum Glühen zu bringen, in Öl abzuschrecken und nochmal kurz zu erhitzen, bis die Enden blau anlaufen.

Oder einfacher: Beim :D kaufen.

Naja Micha, normalen Baustahl kannst du zum Glühen bringen und abschrecken so viel du willst. Da wird sich bei der Härte nichts tun.
Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten. / Werkzeugstahl wäre das Material der Wahl. Zudem würde ich nach dem 'Pi mal Auge' Härten auch noch Anlassen. Denn eine zu hart / spröde geratene Druckfläche könnte zerbröseln und diese Krümel will man nicht im Ölkreislauf haben!

Also doch lieber beim wink und grin kaufen oder es richtig herstellen 2 daumen hoch

Gruß, Andi

Hast recht, nicht an Baustahl gedacht. Ich kriege so diverse Rohware immer aus der Abfallkiste eines Kunden - und St irgendwas wird da nicht verbaut.
Aber das mit dem Anlassen hab' ich geschrieben, oder läuft Stahl jetzt schon vom Luftabdrücken blau an? lachtot

Weiser Mann HipHop klingt am besten, wenn man stattdessen Metal hört Weiser Mann

. .Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.. .
. . Baden allein genügt nicht - man muß auch mal das Wasser wechseln . .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2018, 16:12
Beitrag #9
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(08.10.2018 15:02)Möööööp schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.(...)
Aber das mit dem Anlassen hab' ich geschrieben, oder läuft Stahl jetzt schon vom Luftabdrücken blau an? lachtot

Asche auf mein Haupt, Micha. War noch vor dem ersten Kaffee geschrieben hüpfend lachen

Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.

Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2018, 20:54
Beitrag #10
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
Hallo Manfred,
soweit ich es noch von meinem Schrauber weiß geht der Deckel nicht von der Schaltwelle runter und bleibt am Unterzug hängen.
Vielleicht mit ein bischen fummeln.
Viel Erfolg

Peppy79, registriertes Mitglied von Forum der ZX-ZZR-GTR-IG seit 26.5.17.

Suche Mann mit Pferdeschwanz – Frisur egal
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.10.2018, 07:45
Beitrag #11
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(08.10.2018 08:05)sixbanger schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Naja Micha, normalen Baustahl kannst du zum Glühen bringen und abschrecken so viel du willst. Da wird sich bei der Härte nichts tun.
[...]
Gruß, Andi

[Offtopic on]

Ist zwar schon einige Zeit her das ich da thematisch tief drin war, aber wenn ich mich recht entsinne kann Baustahl (klassischer ST37) durch Aufkohlen Oberflächengehärtet werden ... also erhitzen und in einem Ölbad abschrecken sollte wirken ... ;)
Für ein tiefergehendes Härten ist der Kohlenstoffgehalt zu gering ... aber "oben" gehts ;)

[Offtopic off]

Gruß
Torsten

Save our cows - eat more Vegetarians! wink und grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.10.2018, 14:44
Beitrag #12
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(09.10.2018 07:45)Stormbringer schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.
(08.10.2018 08:05)sixbanger schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Naja Micha, normalen Baustahl kannst du zum Glühen bringen und abschrecken so viel du willst. Da wird sich bei der Härte nichts tun.
[...]
Gruß, Andi

[Offtopic on]

Ist zwar schon einige Zeit her das ich da thematisch tief drin war, aber wenn ich mich recht entsinne kann Baustahl (klassischer ST37) durch Aufkohlen Oberflächengehärtet werden ... also erhitzen und in einem Ölbad abschrecken sollte wirken ... ;)
Für ein tiefergehendes Härten ist der Kohlenstoffgehalt zu gering ... aber "oben" gehts ;)

[Offtopic off]

Gruß
Torsten

[OT]
[Klugscheißermode ON]
Wenn ich mich recht erinnere geht Aufkohlen nur durch langes Glühen in C-haltiger Atmosphäre bzw. Pülverchen. Das kurze Abschrecken reicht nicht aus, um genug C aus dem Öl ins Gefüge wandern zu lassen.
[/Klugschiss]
[/OT]
Aber jetzt wirds restlos OT Pfeif

Weiser Mann HipHop klingt am besten, wenn man stattdessen Metal hört Weiser Mann

. .Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.. .
. . Baden allein genügt nicht - man muß auch mal das Wasser wechseln . .
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.10.2018, 17:53
Beitrag #13
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
...ich hab mir das heute mal angeschaut.
Ich hoffe mal Ihr habt recht.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
       

Lieben Gruss
aus dem Bergischen Land
ManfredZX11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.10.2018, 21:46
Beitrag #14
RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
Ist schon etwas her, seit dem Ausbau. Aber ich denke mal, die vorderen und den oberen Haltebolzen lösen und mittels Wagenheber den Motor etwas anlupfen, sollten im Zweifelsfall reichen.

Gruß, Andi

Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.

Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.10.2018, 06:02
Beitrag #15
Rolleyes RE: Demontage getriebedeckel bei eingebautem Motor möglich?
(11.10.2018 21:46)sixbanger schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Ist schon etwas her, seit dem Ausbau. Aber ich denke mal, die vorderen und den oberen Haltebolzen lösen und mittels Wagenheber den Motor etwas anlupfen, sollten im Zweifelsfall reichen.

Gruß, Andi

...so werde ich es versuchen.Überlegen, Nachdenken

Lieben Gruss
aus dem Bergischen Land
ManfredZX11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Synchronisieren unmöglich weil?? zinnoberrot 32 1.286 07.10.2018 16:43
Letzter Beitrag: Atze
  Gabelholme überholen - Verschleißmessung möglich? UID800 21 8.294 25.03.2013 15:01
Letzter Beitrag: Felis-concolor



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forenregeln | Impressum/Datenschutzerklärung | Ansicht Mobile Version | RSS-Sync | Cookie-Einstellungen | Benutzerkarte | Webstatistik | TOP 10 Forum-Bikes | |