Du bist nicht angemeldet oder registriert. Bitte melde dich an oder registriere dich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können...

Wird geladen...

Antwort schreiben
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ruckeln beim beschleunigen
10.05.2017, 21:34
Beitrag #1
Ruckeln beim beschleunigen
Hi,

Ich habe ein Problemchen mit einem meiner Motorräder (Honda Cbr 1000F) ... Evtl kann mir ja hier jemand helfen, auch wenn es keine Kawasaki ist...


Die Cbr ruckelt ab und zu beim beschleunigen im unteren Drehzahlbereich. Es tritt bis max. 3000 UPM auf. Es scheint zufällig zu sein, bis zu welcher Drehzahl das Ruckeln auftritt (also zb bis 2500, oder 2800 oder 3000) ... Ab dieser Drehzahl ist dann kein Ruckeln mehr spürbar und sie dreht normal hoch...
Manchmal tritt das Ruckeln überhaupt nicht auf.

Ich dachte, dass es evtl. an einem überspringenden Zündfunken liegen könnte, aber dann würde das Problem auch bei höheren Drehzahlen auftreten... Es könnten auch die Vergaser dreckig sein... Aber warum dreht sie manchmal ganz normal hoch ? Es tritt auch nur beim beschleunigen auf. Bei konstanter Geschwindigkeit ruckelt nichts...
Ich denke, dass der Motor trotzdem die volle Leistung hat.

Hat jemand eine Idee ?

Danke,
Maik
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.05.2017, 17:26
Beitrag #2
RE: Ruckeln beim beschleunigen
Bis ca. 4000 arbeitet das Leerlaufsystem.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.05.2017, 18:00
Beitrag #3
RE: Ruckeln beim beschleunigen
Super.. Danke...

Also sollte ich mal den Vergaser sauber machen ... ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.05.2017, 19:19
Beitrag #4
RE: Ruckeln beim beschleunigen
Moinsens,
den Vergaser Ultraschall reinigen und auch nachschauen ob die Membranen intakt und geschmeidig sind. Bei so langer Standzeit sollte man es machen. Leerlauf sollte 1000 U/min +/- 100 haben.
Den Leerlauf kannst du mit der Leerlaufstellschraube an der linken Motorseite einstellen, da kommst du so dran. Wenn du schon dabei bist und die Ventile eingestellt sind, unbedingt den Vergaser synchronisieren. Du wirst dann merken, das sie abgeht wie Schmidt´s Katze

Grüße
Horst

P.S. Ich habe für die Ultraschallreinigung, bei Selbstausbau, 65€ bezahlt.

Dieser Beitrag wurde von der Forensoftware mit dem Folgebeitrag automatisch zusammengefügt:

Ich nochmal,
achte auch darauf, das der Chokezug geschmeidig arbeitet, nicht das er irgendwo klemmt und dadurch nicht richtig zurückgeht.

__________________________________
Ich lebe im Moment mein KAWASUTRA
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.05.2017, 07:06
Beitrag #5
RE: Ruckeln beim beschleunigen
Moin !

Da ist eine Leerlaufdüse verstopft. Sehr häufig
der 4. Zylinder.

Wer kein Ultraschallbad hat.....

Wasser mit einem guten Schuß Essig und einem halben
Geschirrspühltab. Alle Düsen ausbauen rein in den Topf.
Ordentlich kochen. Danach etwas Pressluft.

In harten Fällen, ein Stückchen Kabel abisolieren und
mit nur 1 Litze etwas stochern. wink und grin

Grüße Till

Onkel Till, registriertes Mitglied von Forum der ZX-ZZR-GTR-IG seit 16.8.16.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.05.2017, 18:43
Beitrag #6
RE: Ruckeln beim beschleunigen
Hi und Danke für die Antworten...

Mittlerweile denke ich auch dass es der Vergaser ist. Mir hat jemand den Liqui Moly Vergaserreiniger empfohlen...

Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.

Kennt jemand das Zeug und bringt es was ? Die Vorstellung ist schon verlockend... Einfach das Zeugs in den Tank kippen und der Vergaser reinigt sich von selbst. Theoretisch jedenfalls wink und grin Normalerweise bin ich bei sowas eher skeptisch aber laut den Bewertungen scheint es zu funktionieren... Das Mischungsverhältnis wäre dann wohl 100 ml Reiniger auf 10 l Benzin... Was meint ihr ?

Onkel Till: Kochst du nur die Düsen in dem Essig-Geschirrspültertab-gemisch oder den ganzen Versager ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.05.2017, 20:25
Beitrag #7
RE: Ruckeln beim beschleunigen
(20.05.2017 18:43)ZZRZZR schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Hi und Danke für die Antworten...

Mittlerweile denke ich auch dass es der Vergaser ist. Mir hat jemand den Liqui Moly Vergaserreiniger empfohlen...

Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.

Kennt jemand das Zeug und bringt es was ? Die Vorstellung ist schon verlockend... Einfach das Zeugs in den Tank kippen und der Vergaser reinigt sich von selbst. Theoretisch jedenfalls wink und grin Normalerweise bin ich bei sowas eher skeptisch aber laut den Bewertungen scheint es zu funktionieren... Das Mischungsverhältnis wäre dann wohl 100 ml Reiniger auf 10 l Benzin... Was meint ihr ?

Onkel Till: Kochst du nur die Düsen in dem Essig-Geschirrspültertab-gemisch oder den ganzen Versager ?

Ich glaube, damit trittst du eine Bier-und-Chips-Diskussion los... Genau wie 'der beste Reifen' oder 'was bringen Öl-Additive' wink und grin

Vergaserbank ausbauen, zerlegen und die Gehäuseteile in einer Werkstatt in der Nähe ultraschallen lassen (Ich zahle immer so um die 20 Euro) ist auf jeden Fall die sichere Methode. Das Zeugs für ins Benzin zu schütten kannste ja ausprobieren und uns berichten, was es gebracht hat hüpfend lachen

Gruß

Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.

Albert Einstein
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.05.2017, 21:21
Beitrag #8
RE: Ruckeln beim beschleunigen
(20.05.2017 18:43)ZZRZZR schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Hi und Danke für die Antworten...

Mittlerweile denke ich auch dass es der Vergaser ist. Mir hat jemand den Liqui Moly Vergaserreiniger empfohlen...

Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.

Kennt jemand das Zeug und bringt es was ? Die Vorstellung ist schon verlockend... Einfach das Zeugs in den Tank kippen und der Vergaser reinigt sich von selbst. Theoretisch jedenfalls wink und grin Normalerweise bin ich bei sowas eher skeptisch aber laut den Bewertungen scheint es zu funktionieren... Das Mischungsverhältnis wäre dann wohl 100 ml Reiniger auf 10 l Benzin... Was meint ihr ?

Onkel Till: Kochst du nur die Düsen in dem Essig-Geschirrspültertab-gemisch oder den ganzen Versager ?

Das Zeug kannste nehmen wenn du die Vermutung hast Wasser im Tank zu haben, aber nur wenn der Tank fast leer ist.
Das Zeuch kann im übrigen auch pur in die Vergaser und über Nacht stehen gelassen werden.

Richtig verrotzte Düsen bekommste nur in Einzelpflege wieder hin.

Das geile Zeug von Yamalube ist seit in der eu verboten weil es zu gut war.
Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten. habe ich jetzt gefunden .

Zum Leerlaufdüsen reinigen benutze ich z.Z. noch Profi Fuel Max Vergaser Reiniger im Verhältnis 1:1 mit Dot 4 und einen Schluck Butanol.
Danach wird mit Aspenbenzin gereinigt und wenn alles wieder läuft schütte ich den ganze Rest in den Tank.
Eine Mischung von 50 ml reicht für die Düsen.

Um keine Zeit zu verschwenden habe ich 10 Düsen in Reserve die immer sauber sind.

.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forenregeln | Impressum/Datenschutzerklärung | Ansicht Mobile Version | RSS-Sync | Benutzerkarte | Webstatistik | TOP 10 Forum-Bikes | |