Du bist nicht angemeldet oder registriert. Bitte melde dich an oder registriere dich um alle Funktionen des Forums nutzen zu können...
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wird geladen...

Antwort schreiben
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Richtig bremsen" mit ABS
15.06.2014, 00:05
Beitrag #1
"Richtig bremsen" mit ABS
Hi

Würde gerne eurer Tips hören zum Thema richtig Bremsen mit ABS. Mit meine 1200 wusste immer genau was zu tun ist, da keine ABS, etc. vorhanden war. Bin mit meine 2013 14er in Österreich bergab gefahren und wollte bremsen bevor das Einlenken nach Links beginnt, aber das Motorrad rutschte über das Vorderrad nach vorne! Dann noch doller gezogen und das ABS war zu spüren und ich wurde langsamer, aber das Motorrad rutschte weiter. Hhhhmmm. Mist, allmählich keine Straße mehr und ich fahre ins (zum Glück vorhandene) Kiesbett rein und wieder raus ohne Zwischenfall.

Was hätte ich anderes machen sollen? Sofort wie ein Bär ziehen so das das ABS immer greift? Bremse lösen, einlenken nach Links und wird schon passen?

Hintergrund: 25 Grad, Straße trocken, 100kg Fahrer, Angel GT Reifen mit 6500 km drauf

Neil

Better to be silent and thought a fool, than to speak and prove it.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2014, 03:28
Beitrag #2
"Richtig bremsen" mit ABS
Hallo Neil,
Die Frage ist ohne genaue Kenntnis der aktuellen Situation nicht präzise zu beantworten. Allerdings würde ich mit ABS erstmal für kräftigstes Bremsen plädieren. Man darf aber nicht vergessen, dass auch ein ABS die Gesetze der Physik nicht außer Kraft setzen kann. Also muss man die aktuell e Quer- und Längsbeschleunigung am Rad beachten. Ich bevorzuge in solchen Situationen die Hinterradbremse mit sehr wenig Vorderradbremse. Das gibt etwas mehr Haftung auf dem Vorderrad, erhält aber die Lenkfähigkeit. Wenn es hinten rutscht, stört mich das nicht so sehr. Viel Bremswirkung darf man hinten allerdings bei Bergabfahrt nicht erwarten, da das Hinterrad sofort entlastet.

doc

Eine ZZR 1400 kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Urteilsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur vernünftigen Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird!
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2014, 10:31
Beitrag #3
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
Hi Neil,

Sehe ich wie Doc - im Zweifelsfall ins ABS bremsen, vorn + hinten. Ggf in der Kurvenfahrt weiter bremsen mit dem Hinterrad. Mit Vorderrad geht es auch, ist aber übungsbedürfftig und muss man die Fuhre schon gewaltig zurück in die Schräglage drücken. Hab mir schon mal ein zwei Tage schmerzendes Handgelenk damit eingehandelt. Egal, sonst hätte ich unterm Wohnmobil gelegen.

Ansonsten macht Deine Beschreibung schon stutzig. "Rutschen" heisst für mich "blockieren" und da sollte doch das ABS einschreiten. Lag da Sand auf der Straße? War der Lenker schon eingeschlagen?

VG
M

Madrid oder Mailand - Hauptsache Frankreich
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2014, 18:53
Beitrag #4
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
Hatte vor zwei Wochen in Griechenland einen Beinaheunfall, der mich etwas ratlos gemacht hat. In einer Ortsdurchfahrt hat mir ein losfahrendes Taxi bei 30-40 km/h die Vorfahrt genommen. Ich voll in die Eisen und auf schmierseifenglatter Straße passierte - nichts, das Moped rutschte mit 2 blockierten Radern einige Meter geradeaus. Der Taxifahrer bemerkte zum Glück meine Notlage und riss den Wagen noch rechtzeitig zus Seite.
Mein Vertrauen in das ABS war danach etwas angeknaxt, bei einer versuchsweisen Vollbremsung aus höherer Geschwindigkeit auf griffigem Belag funktionierte es aber einwandfrei. Anscheinend kommt es aber bei langsamer Fahrt und sehr schmierigem Untergrund an seine Grenzen.

Gruß, Hans

gianni, registriertes Mitglied von Forum der ZX-ZZR-GTR-IG seit 23.2.12.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2014, 19:02
Beitrag #5
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
passt zwar nicht zu "unserem" ABS...

unlängst wurde bei der Sternfahrt nach Stuttgart die neue Generation ABS (Bosch) kurz vorgestellt, moderiert von Jürgen Fuchs.

in der BMW R (neue naked) und KTM 1290 verbaut.

Selbst auf nur kleinen Sandflächen griff das ABS sauber ein. Auch in Schräglage stellt sich das Moped wohl nicht so stark auf, wie gewohnt.

Ein weiteres Sicherheitsplus...

Ich denke, die Entwicklung geht weiter, auch wenns die Puristen missfällt.

Gruß
Holger
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2014, 19:52
Beitrag #6
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
ich d8e, die magische geschwindigkeit unter der das abs abschaltet, wäre so bei ~6km/h ...... oder war die straße so glatt, daß da wirklich KEIN grip mehr war?

mein moped schnurrt wie n kätzchen ..... säbelzahntiger oder sowas wink und grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2014, 21:51
Beitrag #7
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
(15.06.2014 19:52)urmeldaehn schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten....... oder war die straße so glatt, daß da wirklich KEIN grip mehr war?

Ich hatte in Griechenland ein paar Situationen, wo fast kein Grip mehr vorhanden war, z. B. ein durchdrehendes Hinterrad beim Ampelstart mit kaum mehr als Standgas.
Bei gar keinem Grip liegt man wahrscheinlich einfach auf der Nase.

Gruß, Hans

gianni, registriertes Mitglied von Forum der ZX-ZZR-GTR-IG seit 23.2.12.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.06.2014, 19:20
Beitrag #8
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
Nabend allseits,

Ich war im Anfang Mai bei einem ADAC Fahrsicherheitstraining.
Aussentemperatur ca. 5°C leichter Nieselregen. Asphalt feucht.
Also das ABS hat hervorragend gearbeitet. Allerdings wird der Bremsweg länger. Hebel bis kurz vor Blockierpunkt ziehen bringt die beste Verzögerung. Sollte ich Überbremsen nicht schlimm, hierzu haben wir ja das ABS.
Auf Sardinien habe ich den Tip eines Kumpels beherzigt und bremste die Kurven verstärkt mit dem Hinterrad an. Ich finde Sie fällt noch leichter in die Kurve und liegt absolut Ruhig. Ich habe mir das jetzt so angewöhnt, und konnte sogar auf Sardinien meinen Kollegen mit Ihren Zettie`s parolie bieten.

mfg

Steve, registriertes Mitglied von Forum der ZX-ZZR-GTR-IG seit 27.12.11.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.06.2014, 15:50
Beitrag #9
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
Das Hinterrad-ABS funktioniert bei mir bisher problemlos, wenigstens bei den Tests. Am Vorderrad habe ich es erst einmal getestet (ca. 80 km/h) und da gab's auch keine Probleme, War jedoch im bei Geradeaus-Fahrt.
Bezüglich Aufstellen und Hinterradbremse kann ich Steve nur zustimmen.
Hatte früher ne VTR 1000F und die hat sich beim leichtesten Bremser auf dem Vorderrad aufgestellt. Mit Umstellen auf Hinterradbremse war das dann vorbei.

axxis

Vorsicht ist die Einstellung, die das Leben sicherer macht, aber nur selten glücklicher.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.08.2014, 22:38
Beitrag #10
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
In Kurve Bremsen geht schon mächtig, bei mir ist der vorderreifen (Angel gt) auch vorne am rubbeln vom Bild her.
Zu beachten ist aber unbedingt viel Gefühl und dran denken das beim Vorderradbremse auf machen die fuhre noch mal mächtig runter geht, das heisst bei mir, paar Millimeter bis zur fußraste muss noch Luft sein, wenn ich dann öffne legt sie sich komplett auf verkleidung.
Bisschen mehr dann kommt auspuff, da nen bisschen draufdrücken und es hebelt halt bisschen aus ;-)

Dieser Beitrag wurde von der Forensoftware mit dem Folgebeitrag automatisch zusammengefügt:

Mal nen Bild


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

scorpion1405, registriertes Mitglied von Forum der ZX-ZZR-GTR-IG seit 10.4.13.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.08.2014, 22:55
Beitrag #11
"Richtig bremsen" mit ABS
Danke an alle. Rätsel ist jetzt gelöst. Zu wenig Reifendruck!! Meine Dicke hatte 12.000 km Inspektion und bei der Abholung hat er mich darauf angesprochen. Zugegeben, ich habe die Reifen ganz schön gefordert (Rennstrecke Training, Pässe in Österreich und Schweiz, Elsas und Schwarzwald, Autobahn VMax Tests, ...) oi, oi, oi. Muss ich mir vormerken öfters (oder überhaupt) zu Prüfen.

Neil

Dieser Beitrag wurde von der Forensoftware mit dem Folgebeitrag automatisch zusammengefügt:

(19.08.2014 22:38)scorpion1405 schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Mal nen Bild

Schön das du auf Artgerechtehaltung achtest. Super Bild.

Better to be silent and thought a fool, than to speak and prove it.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.08.2014, 23:03
Beitrag #12
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
tire watch hilft!

doc

Eine ZZR 1400 kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Urteilsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur vernünftigen Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird!
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.08.2014, 10:07
Beitrag #13
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
Ich habe zwar kein TireWatch, aber das Problem hatte ich so noch nicht. Prüfe, wohl weil ich kein Überwachungssystem habe, so alle 2-3 Tage Luft. Pfeif

EAT THE RICH !

Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.08.2014, 08:48
Beitrag #14
AW: "Richtig bremsen" mit ABS
Hmm... jetzt komm ich ins grübeln. Seit wann hat der Reifen Druck etwas mit dem ABS zu tun
Ich kenne es nur so bis dato: wenn das Rad blockiert, weil die Haftreibung abreißt, muss das ABS auf machen. Egal ob guter, schlechter oder sonstiger Belag.

Spaß gehört zum Leben kopfnuss der ernst kommt früh genug Rennleiter Kelle
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.08.2014, 09:58
Beitrag #15
RE: "Richtig bremsen" mit ABS
(22.08.2014 08:48)GreenLine schrieb: Links sind für Gäste , nicht aktivierte Accounts sowie Nullposter unsichtbar. Bitte registriere Dich erst als Mitglied im Forum, aktiviere Deinen Account oder schreibe Deinen ersten Beitrag. Klick hier zum registrieren, oder hier um den den Aktivierungscode erneut zu erhalten.Hmm... jetzt komm ich ins grübeln. Seit wann hat der Reifen Druck etwas mit dem ABS zu tun
Ich kenne es nur so bis dato: wenn das Rad blockiert, weil die Haftreibung abreißt, muss das ABS auf machen. Egal ob guter, schlechter oder sonstiger Belag.


Krass wenig Druck auf dem Reifen: Reifen rotiert unabhängig von Felge.

Madrid oder Mailand - Hauptsache Frankreich
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Bremsen umrüsten von Nissin auf Brembo Ikarus 1 31 Heute 06:39
Letzter Beitrag: Ikarus
  2018er zzr - schrauben..., aber richtig ! wm69 1 493 16.04.2018 02:11
Letzter Beitrag: zzrtreiber



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Forenregeln | Impressum/Datenschutzerklärung | Ansicht Mobile Version | RSS-Sync | Cookie-Einstellungen | Benutzerkarte | Webstatistik | TOP 10 Forum-Bikes | |